Charles Robert Darwin (1809 - 1882)

Neben dem Smithschen Jubiläumsjahr war 2009 auch das Darwinsche Jubiläumsjahr - der 200. Geburtstag und der 150. Jahrestag der Veröffentlichung von On the origin of species by means of natural selection, or the preservation of favoured races in the struggle for life (im Original alles in Großbuchstaben).

So, wie es eine bis heute fortdauernde Fehldeutung der Smithschen "unsichtbaren Hand" gibt, gibt es die Darwinsche Fehldeutung des "struggle for life" und des nicht von ihm erfundenen "survival of the fittest".

Ich gehe hier nicht weiter darauf ein, sondern verweise auf den ausführlichen Wikipedia-Artikel ().

Mein Anliegen in dieser Angelegenheit ist, dass uns im Wirtschaftsleben und in der Gesellschaft im Allgemeinen die Fehldeutungen von Smith und Darwin immer wieder begegnen. Sie sind zu Glaubenssätzen geworden, aus denen sich viele Ansichten und Äußerungen speisen - nur ist das oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Sinn der Glaubenssätze ist, dass Vertreter des (Wirtschafts-)Liberalismus damit ihre egoistischen Bestrebungen legitimieren. Vielen wirtschaftsliberalen Lobbyisten geht es nicht um den freien Markt, sondern um die Durchsetzung eigener Interessen - und das am besten noch in Gesetzesform.