Haftwert, Behaltensquote, retention rate

Irgendwann in Ihrem Leben ist Ihnen sicher schon mal ein Hinweis begegnet,
der in etwa so gelautet haben könnte :

Wir behalten
10% von dem, was wir lesen
20% von dem, was wir hören
30% von dem, was wir sehen
50% von dem, was wir hören + sehen
70% von dem, worüber wir selber sprechen
90% von dem, was wir selber tun.

Niemand kennt die Studie, die das belegt !

Im November 2002 hielten Tony Betrus und Al Januszewski einen Vortrag, der Sie schallend lachen lässt (die Powerpoint finden Sie über Google, wenn Sie "Januszewski Dale Cone" eingeben [Stand 2010-08-01]). Noch gruseliger wird es, wenn Sie berücksichtigen, dass diese angebliche wissenschaftliche Wahrheit in vielen Varianten (siehe Betrus/Januszewski) durch viele (Lehr-)Bücher geistert. Der Vortrag von Betrus/Januszewski zielte nicht nur auf die Unglaubwürdigkeit der Zahlen ab, sondern auch darauf, dass sie fälschlicherweise Edgar Dale und seinem "Cone of Experience" unterstellt werden. Es findet hier also doppelte Irreführung statt.

Wir alle wissen, dass wir am ehesten die Dinge lernen und behalten, die wir selber getan haben. Mit diesem Wissen akzeptieren wir gerne die anderen Zahlen, denen wir wohlwollend unterstellen, dass sie in einer wissenschaftlichen Studie ermittelt wurden (den glatten Zehner-Prozentzahlen unterstellen wir, dass sie durch Rundungen entstanden sind). Das habe ich auch geglaubt, bevor ich mich im Rahmen meiner Dissertation auf die Suche machte. Dort wird auch die Quelle für die Irreführung zu Dale's Cone of Experience aufgedeckt - es ist das amerikanische NTL Institute (National Training Laboratories for Applied Behavioral Science).